Xenia Marita Riebe - Bücher

Xenia Marita Riebe

Nach mehr als zwanzig Jahren, in denen Xenia Marita Riebe als bildende Künstlerin arbeitete, entdeckte sie die Freude am Schreiben neu. So schrieb sie in den letzten Jahren vier Romane von denen einer im Frühjahr 2015 im B. Kühlen Verlag erschienen ist. (siehe Bibliografie)
Ihre Romane mit den Arbeitstiteln „Alaska Highway Mile 895“ „Schwarze Falter aus Papier“ und „Unter dem Windrad“ warten noch auf Veröffentlichung.
Xenia Marita Riebe hat an der Züricher Kunstschule (HGK) studiert.

Während ihrer ersten Zeit als bildende Künstlerin verdiente sie ihren Lebensunterhalt durch das Schreiben von Kurzgeschichten für unterschiedliche Magazine und Illustrierte. So erschienen auch zwei ihrer Kurzgeschichten mit den Titeln „Wölfe im Nacken“ und „Sei leise“ in der Anthologie „Auslese“ des Frieling Verlags.
Ebenfalls in dieser Phase schrieb sie ein Kinderbuch, das sie selbst illustrierte.
Später absolvierte sie mehrere Drehbuchseminare und schrieb anschließend einige Drehbücher, die leider nicht verwirklicht werden konnten.

Fünf Jahre war sie Mitherausgeberin und Redaktionsmitglied des Magazins „DER OBSIDIAN“ einer Zeitschrift für Kunst und Literatur.
Verbindungen zwischen Xenia Marita Riebes Arbeit als bildende Künstlerin und der Literatur bestanden bei folgenden Projekten:
Im Jahr 2001 setzte sie sich malerisch mit der Lyrik von Pablo Neruda und Joseé Hümpel-Langen auseinander. Aus dieser Zusammenarbeit entstand ein Beitrag zum Deutschbuch für die 4. Klasse. Das Buch „Tintenklecks“ erscheint mit ihrem Beitrag bis heute in Neuauflagen im Auer Verlag.
2005 malte sie eine Bilderreihe zum Thema „Menschsein im Zeitalter der Gentechnik“. In diesem Zusammenhang erschien ein Text von ihr in dem Buch „Kunst und Theologie im Dialog“ von Dr. Heike Knops.
Im selben Jahr befasste sie sich mit dem Buch „Blueprint“ von Charlotte Kerner. Sie malte weitere Bilder zum Thema Klonen, die bei der Uraufführung des Theaterstücks „Blueprint“ im Foyer der Städtischen Bühnen Krefeld/Mönchengladbach ausgestellt waren.
Von 2003 bis 2007 arbeitete sie an ihrem „Global Citizen ART Projekt“. Ein gleichnamiges Kunstbuch, dessen Autorin sie ist, erschien 2007 im B. Kühlen Verlag.

Xenia Marita Riebe ist viel gereist und hat Erfahrungen in Afrika (Namibia, Tansania, Botswana und Marokko), in den USA und Kanada, in Australien, auf Kuba und natürlich in Europa gesammelt. Die Eindrücke ihrer Reisen regen sie immer wieder zu neuen Geschichten an.

Auch während ihrer Karriere als bildende Künstlerin ist sie der Liebe zur Literatur immer treu geblieben. Sie hat das Gesamtwerk von Thomas Mann gelesen und zum Teil interpretiert (siehe „Sie waren nicht nach ihren Wünschen“ DER OBSIDIAN). Auch zählt sie wohl zu den wenigen Menschen, die den Nachsommer von Adalbert Stifter zu Ende gelesen haben.

Als bildende Künstlerin hat sie ihre Arbeiten - Gemälde und Skulpturen - in Deutschland und weltweit ausgestellt, z.B in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Kroatien und Irland, aber auch in Namibia, Australien und Singapur. Mehr Infos unter www.xenia-art.de

 

Bibliografie

  • Die Farbe des Bernsteins, Roman, B.Kühlen Verlag, ISBN 978-3-87448-446-6
  • Global Citizen ART Project, B.Kühlen Verlag, ISBN 978-3-87448-291-2
  • Kunst und Theologie im Dialog / Menschsein im Zeitalter der Gentechnik,
    Dr. Heike Knops, ISBN- 978-3928441605
  • Auslese zum Jahreswechsel, ISBN 3-89009-587-9
  • Deutschbuch Tintenklecks, Klett Verlag, ISBN 978-3120048466

Xenia Marita Riebe
Kabelstr. 100
41069 Mönchengladbach

www.xenia-art.de

mail@xenia-art.de

Fon 02161 8463561